Links überspringen
Alles über CBD Risiken Tauglichkeit Gesundheit

Alles, was Sie über CBD-Risiken, Eignung und Gesundheitsaspekte wissen müssen

CBD-Öl ist ein beliebtes Produkt, dem nachgesagt wird, dass es verschiedene gesundheitliche Vorteile. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass CBD-Öl nicht für jeden geeignet ist. Bestimmte Personengruppen sollten die Einnahme von CBD-Öl aus folgenden Gründen vermeiden mögliche Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit Medikamenten. Es wird empfohlen, vor der Verwendung von CBD-Öl einen Arzt zu konsultieren und die CBD-Risikeninsbesondere, wenn Sie unter eine der folgenden Kategorien fallen.

Wichtigste Erkenntnisse:

  • CBD-Öl ist möglicherweise nicht für jeden geeignet.
  • Konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie CBD-Öl verwenden.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von CBD-Öl, wenn Sie an bestimmten Krankheiten leiden.
  • CBD-Öl kann mit bestimmten Medikamenten interagieren.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie CBD-Öl während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit verwenden.

Mögliche Risiken des CBD-Konsums

CBD-Öl hat in den letzten Jahren aufgrund seiner wahrgenommenen gesundheitlichen Vorteile an Popularität gewonnen. Es ist jedoch wichtig, sich der folgenden Punkte bewusst zu sein mögliche Risiken und Nebenwirkungen die mit seiner Verwendung verbunden sind. Obwohl CBD im Allgemeinen als sicher gilt, kann es bei bestimmten Personen einige unerwünschte Wirkungen hervorrufen.

Die wachsende Anziehungskraft und die potenziellen Risiken verstehen

CBD-Öl erfreut sich zunehmender Beliebtheit, was vor allem auf seine wahrgenommenen gesundheitlichen Vorteile zurückzuführen ist. Wie bei jeder Nahrungsergänzung ist es wichtig, CBD-Öl mit einem fundierten Wissen über seine potenziellen Vorteile und Risiken zu verwenden. Im Allgemeinen gilt CBD für die meisten Nutzer als sicher, dennoch kann es in einigen Fällen zu unerwünschten Wirkungen führen.

Wichtige Punkte, die bei der Verwendung von CBD-Öl zu beachten sind

  • Sicherheitsprofil: CBD ist in der Regel gut verträglich, aber die Reaktionen können individuell variieren.
  • Mögliche unerwünschte Wirkungen: Die Kenntnis möglicher Nebenwirkungen ist entscheidend für einen verantwortungsvollen Gebrauch.
  • Personalisierter Ansatz: Da jeder Mensch unterschiedlich auf CBD reagieren kann, ist es wichtig, seine eigenen Erfahrungen zu beobachten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass CBD-Öl zwar vielversprechende gesundheitliche Vorteile bietet, die Kenntnis seiner potenziellen Risiken und Nebenwirkungen jedoch einen ausgewogenen und sachkundigen Umgang mit dem Produkt gewährleistet.

Mögliche Risiken des CBD-Konsums
Mögliche Risiken des CBD-Konsums

Häufige Nebenwirkungen von CBD-Öl verstehen

Erkennen von milden und vorübergehenden Auswirkungen

CBD-Öl wird im Allgemeinen gut aufgenommen, aber es ist wichtig, sich der häufigen Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, Appetitlosigkeit, Schläfrigkeit und Müdigkeit bewusst zu sein. Diese Wirkungen sind in der Regel leicht und vorübergehend, aber sie können für manche Nutzer lästig sein. Es ist wichtig, daran zu denken, dass die Reaktionen auf CBD individuell variieren können und nicht jeder diese Nebenwirkungen erfährt.

Wechselwirkungen mit Medikamenten: Ein Hauptanliegen

CBD-Öl kann die Verstoffwechselung bestimmter Medikamente beeinträchtigen, insbesondere solcher, die von der Leber verarbeitet werden. Diese Wechselwirkung kann zu erhöhten Medikamentenspiegeln im Blutkreislauf führen, die möglicherweise unerwünschte Wirkungen verursachen oder die Wirksamkeit des Medikaments verringern.

Die Bedeutung von Produktreinheit und -genauigkeit

Es wurden Bedenken hinsichtlich der Reinheit und Genauigkeit der online erhältlichen CBD-Produkte geäußert. Einige Studien deuten darauf hin, dass die Produkte weniger CBD als angegeben enthalten und auch THC enthalten könnten. Daher ist es wichtig, CBD-Produkte aus seriösen Quellen zu kaufen, die auf Reinheit und Wirksamkeit getestet wurden.

Tabelle: Mögliche Risiken und Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von CBD

RisikoVorsichtsmaßnahmen
Trockener MundBleiben Sie hydriert; verwenden Sie zuckerfreien Kaugummi
Verminderter AppetitRegelmäßige, ausgewogene Mahlzeiten zu sich nehmen
Schläfrigkeit und MüdigkeitVermeiden Sie Autofahren oder schwere Maschinen
Wechselwirkungen mit MedikamentenKonsultieren Sie einen Facharzt
Ungenaue ProduktkennzeichnungVon seriösen Quellen kaufen

CBD-Öl bei medizinischen Erkrankungen: Forschung und Anwendungen

Epilepsie: Eine von der FDA zugelassene Anwendung

Die bekannteste Anwendung von CBD-Öl ist die Behandlung von Epilepsie, wobei Epidiolex das einzige von der FDA zugelassene CBD-Produkt für zwei Arten von Epilepsie ist. Studien belegen die Rolle von CBD-Öl bei der Verringerung der Anfallshäufigkeit und -schwere bei Epilepsiepatienten.

Die Parkinson-Krankheit: Mögliche neuroprotektive Eigenschaften

Die Forschung weist auf das neuroprotektive Potenzial von CBD-Öl hin, das Menschen mit der Parkinson-Krankheit zugute kommen könnte. Es könnte helfen, Symptome wie Zittern und Steifheit zu lindern, aber für ein umfassendes Verständnis sind weitere Forschungen erforderlich.

Schizophrenie: Antipsychotische Wirkungen werden untersucht

CBD-Öl besitzt möglicherweise antipsychotische Eigenschaften, was auf seinen Einsatz bei der Behandlung von Schizophrenie hindeutet. Es könnte dazu beitragen, psychotische Symptome zu verringern und die kognitiven Funktionen zu verbessern, obwohl weitere Studien erforderlich sind, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Diabetes: Frühe Anzeichen für einen Nutzen

Vorläufige Studien deuten darauf hin, dass CBD-Öl den Blutzuckerspiegel regulieren und die Insulinsensitivität verbessern könnte, was potenzielle Vorteile für Diabetespatienten bietet. Es sind jedoch noch umfangreiche Forschungsarbeiten erforderlich, um seine Wirksamkeit bei der Behandlung von Diabetes zu belegen.

Multiple Sklerose: Linderung der Symptome

CBD-Öl könnte helfen, die Symptome der Multiplen Sklerose, wie Muskelkrämpfe und Schmerzen, zu lindern. Es hat auch potenziell neuroprotektive Wirkungen, die das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen könnten, aber es sind noch weitere Untersuchungen erforderlich.

Ängste: Ein wachsender Bereich von Interesse

CBD-Öl wird zunehmend bei Angststörungen in Betracht gezogen, wobei einige Studien auf seine Wirksamkeit bei der Verringerung von Angstzuständen und der Förderung von Gelassenheit hinweisen. Dennoch ist ein vertieftes Verständnis seiner Auswirkungen auf Angststörungen erforderlich.

Schlussfolgerung: Die Verwendung von CBD mit informierten Entscheidungen steuern

CBD-Öl hat zwar potenzielle Vorteile bei verschiedenen Erkrankungen, doch ist eine gründliche Forschung unerlässlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen. Jeder, der CBD-Öl für medizinische Zwecke in Erwägung zieht, sollte sich an einen Facharzt wenden. Er kann über mögliche Risiken und Vorteile aufklären und so zu einer sicheren und wirksamen Anwendung beitragen.

Epidiolex ist eine sichere und wirksame Behandlungsoption für diese Erkrankungen. Studien haben gezeigt, dass die Anfallshäufigkeit bei Patienten, die das Medikament einnehmen, deutlich abnimmt. Es ist wichtig zu beachten, dass Epidiolex ein verschreibungspflichtiges Medikament ist und nicht mit rezeptfreien CBD-Produkten verwechselt werden sollte, die auf dem Markt erhältlich sind.

Während die Verwendung von CBD-Öl gegen Epilepsie vielversprechend ist, muss der Einzelne seinen Facharzt konsultieren, bevor er seine Verwendung in Betracht zieht. Die Dosierung und Verabreichung von CBD-Öl kann von Person zu Person unterschiedlich sein, und ein Facharzt kann auf der Grundlage der spezifischen Bedürfnisse und der medizinischen Vorgeschichte des Einzelnen Ratschläge erteilen.

Epidiolex: Ein verschreibungspflichtiges CBD-Medikament

ZustandVerschreibungspflichtige MedikamenteDosierung
Lennox-Gastaut-SyndromEpidiolex2,5-5 mg/kg/Tag
Dravet-SyndromEpidiolex2,5-5 mg/kg/Tag

Es ist auch wichtig zu wissen, dass CBD-Öl zwar bei Epilepsie hilfreich sein kann, dass aber noch weitere Forschungen erforderlich sind, um den potenziellen Nutzen und mögliche Langzeitwirkungen vollständig zu verstehen. Wie bei jedem Medikament sollte CBD-Öl unter der Anleitung und Aufsicht eines Facharztes verwendet werden.

CBD und Wechselwirkungen mit Medikamenten

CBD-Öl hat wegen seiner potenziellen gesundheitlichen Vorteile an Popularität gewonnen, aber es ist wichtig zu wissen, dass es mit bestimmten Medikamenten interagieren kann. Es ist ratsam, vor der Verwendung von CBD-Öl einen Facharzt zu konsultieren, insbesondere wenn Sie derzeit Medikamente einnehmen.

Wechselwirkungen von CBD-Öl mit Medikamenten verstehen: Wichtige Einblicke für britische Nutzer

Navigation durch potenzielle Risiken und Sicherheitsmaßnahmen

In Großbritannien ist es wichtig zu wissen, dass CBD-Öl mit bestimmten Medikamenten in Wechselwirkung treten kann, was zu unerwünschten Nebenwirkungen führen oder die Wirksamkeit des Medikaments abschwächen kann. Diese Wechselwirkungen können eine Reihe von Medikamenten betreffen, darunter Blutverdünner, Antidepressiva, opioide Schmerzmittel, Antiepileptika, Alkohol und Paracetamol (Acetaminophen).

Das Ausmaß dieser Wechselwirkungen mit CBD-Öl kann je nach Dosierung, Häufigkeit der Einnahme und individuellen Stoffwechselunterschieden variieren. CBD-Öl kann den Stoffwechsel dieser Medikamente im Körper verändern, was ihre Wirkung verstärken oder abschwächen kann.

Um die sichere und geeignete Verwendung von CBD-Öl in Verbindung mit Ihren aktuellen Medikamenten zu gewährleisten, ist die Beratung durch eine medizinische Fachkraft von größter Bedeutung. Sie können Ihnen maßgeschneiderte Ratschläge zu Dosierungsänderungen oder alternativen Behandlungen geben, falls erforderlich.

Tabelle: Medikamente und mögliche Wechselwirkungen mit CBD-Öl

MedikationPotenzielle Interaktion
Blutverdünner (Warfarin, Aspirin)Erhöhtes Risiko von Blutungen
Antidepressiva (SSRIs, SNRIs)Risiko eines Serotonin-Syndroms
Opioide Schmerzmittel (Codein, Oxycodon)Potenziell verstärkte beruhigende Wirkung
Antiepileptische Medikamente (Valproat, Clobazam)Unterschiedliche Wirkungen von Arzneimitteln
AlkoholVerstärkte sedierende Wirkung
Paracetamol (Acetaminophen)Mögliche Veränderung der Wirkungen

Es ist unbedingt zu beachten, dass diese Tabelle Beispiele für mögliche Wechselwirkungen enthält und nicht vollständig ist. Lassen Sie sich unter Berücksichtigung Ihrer spezifischen Medikamente und Ihres Gesundheitszustands immer von einem Arzt beraten.

Verwendung von CBD-Öl während der Schwangerschaft und Stillzeit: Eine UK-Perspektive

Die Verwendung von CBD-Öl während der Schwangerschaft oder der Stillzeit ist nach wie vor umstritten und Anlass zur Sorge. Die Forschung über die Sicherheit von CBD-Öl für diese spezifischen Bedingungen ist begrenzt, was die Notwendigkeit von Vorsicht und professioneller Beratung unterstreicht. Wenn Sie schwanger sind oder stillen und CBD-Öl in Erwägung ziehen, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren, um die möglichen Risiken zu verstehen und eine fundierte Entscheidung zu treffen.

CBD und Schwangerschaft Stillen
CBD und Schwangerschaft Stillen

Erforschung der Vorteile von CBD und THC: Eine positive Perspektive

CBD: Ein vielseitiger natürlicher Wirkstoff

CBD ist für seine Vielseitigkeit bekannt und bietet eine Reihe von potenziellen therapeutischen Vorteilen. Als nicht psychoaktives Cannabinoid wurde es auf seine Wirksamkeit bei der Schmerzbehandlung untersucht, was es zu einer vielversprechenden Alternative bei Erkrankungen wie Arthritis und Fibromyalgie macht. Seine beruhigenden Eigenschaften haben auch das Potenzial gezeigt, Ängste und Stress zu reduzieren und bieten ein natürliches Mittel zur Entspannung und mentalen Erleichterung.

THC: Komplementäre Vorteile mit CBD

Während CBD für sich genommen wirksam ist, ergänzt THC, ein weiteres Cannabinoid, das in Cannabis vorkommt, seine Vorteile. THC ist für seine euphorisierende Wirkung bekannt, besitzt aber auch seine eigenen therapeutischen Eigenschaften. In Kombination mit CBD kann THC die Gesamtwirksamkeit der Behandlung erhöhen, insbesondere bei der Schmerzlinderung und dem Stressabbau, indem es einen umfassenderen Ansatz für das Wohlbefinden bietet.

CBD und THC in der Epilepsie-Behandlung

CBD hat für seine Rolle bei der Epilepsiebehandlung, insbesondere bei der Verringerung der Häufigkeit und Schwere von Anfällen, bemerkenswerte Anerkennung gefunden. In einigen Fällen kann die Zugabe von THC die Behandlung bestimmter Epilepsieformen zusätzlich unterstützen und ein breiteres Spektrum an Linderung bieten.

Hautpflege: Die aufkommende Rolle von CBD

Die potenziellen Vorteile von CBD erstrecken sich auch auf die Hautpflege, wobei seine antioxidativen Eigenschaften für die Behandlung von häufigen Problemen wie Akne und Alterserscheinungen erforscht werden. THC trägt ebenfalls zur Hautpflege bei und könnte die Wirksamkeit von CBD in diesem Bereich verstärken.

Ein synergetischer Ansatz für Wellness

Sowohl CBD als auch THC bieten einzigartige und sich ergänzende Vorteile. Ihre kombinierte Verwendung kann zu einem ganzheitlicheren Ansatz für Gesundheit und Wohlbefinden führen, der verschiedene Erkrankungen aus einer natürlicheren Perspektive angeht.

Das Potenzial von CBD und THC ausschöpfen

Das Potenzial von CBD und THC zur Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden ist ein Bereich von wachsendem Interesse und Forschung. Wenn man sich auf die positiven Aspekte dieser Cannabinoide konzentriert und sich von medizinischem Fachpersonal beraten lässt, kann der Einzelne einen natürlichen Ansatz für seine Gesundheit finden und die einzigartigen Vorteile von CBD und THC nutzen.

Die Vorteile von CBD-Öl nutzen

CBD und die Gesundheit der Leber: Ein gemeinsamer Ansatz

Die Forschung unterstreicht den Einfluss von CBD auf Leberenzyme, die Medikamente verstoffwechseln, und bietet Menschen mit Leberproblemen die Möglichkeit, sich proaktiv an medizinisches Fachpersonal zu wenden. Indem sie einen spezialisierten Arzt konsultieren, können sie das Potenzial von CBD-Öl auf sichere und informierte Weise erkunden, insbesondere wenn sie eine Vorgeschichte von Lebererkrankungen haben oder bestimmte Medikamente einnehmen. Diese Zusammenarbeit gewährleistet eine angemessene Dosierung von CBD, die auf die Unterstützung der allgemeinen Gesundheit und der Leberfunktion zugeschnitten ist.

Die Rolle von CBD im ganzheitlichen Gesundheitsmanagement

In Fällen, in denen die Gesundheit der Leber eine Rolle spielt, können spezialisierte Ärzte unschätzbare Hilfe bei der Verwendung von CBD-Öl leisten. Ihr Fachwissen ermöglicht eine umfassende Bewertung der potenziellen Vorteile und stellt sicher, dass der CBD-Konsum mit den individuellen gesundheitlichen Bedürfnissen übereinstimmt und das Wohlbefinden steigert.

CBD-Öl und Erholungsreisen

Für Menschen mit einer Vorgeschichte von Drogenmissbrauch bietet CBD-Öl die Möglichkeit einer sorgfältigen Abwägung und fachkundigen Beratung. Auch wenn CBD nicht süchtig macht, bietet die Beratung durch einen spezialisierten Arzt ein Sicherheitsnetz, das sicherstellt, dass der CBD-Konsum der Genesung und der allgemeinen Gesundheit förderlich ist. In diesem Zusammenhang kann CBD-Öl als ein potenziell unterstützendes Instrument für das Gesundheitsmanagement erforscht werden, wobei eine professionelle Beratung dabei hilft, die Verwendung effektiv zu steuern.

CBD-Öl bei der Behandlung von Allergien

Allergische Reaktionen auf CBD-Öl sind zwar selten, aber wenn man über mögliche Symptome informiert ist, kann man sich vorbereiten und sicher sein. Im seltenen Fall einer allergischen Reaktion kann eine sofortige medizinische Behandlung das Problem schnell beheben und eine sichere Erfahrung mit CBD-Öl gewährleisten. Mit dem Wissen, dass Allergien eher von Trägerölen als von CBD selbst herrühren können, können Nutzer Produkte auswählen, die ihren individuellen Empfindlichkeiten entsprechen, und so die Vorteile von CBD ohne Bedenken genießen.

Schlussfolgerung: Ein verantwortungsvoller und informierter Umgang mit CBD-Öl

CBD-Öl bietet eine Vielzahl von potenziellen Vorteilen, aber es ist wichtig, seine Verwendung mit dem individuellen Gesundheitsprofil abzustimmen. Die Beratung durch medizinisches Fachpersonal ermöglicht einen maßgeschneiderten Ansatz, der sicherstellt, dass CBD-Öl den eigenen Gesundheitsweg ergänzt. Durch das Verständnis der nuancierten Wechselwirkungen von CBD mit der Lebergesundheit, der Substanzrückgewinnung und Allergien können Nutzer die Vorteile von CBD-Öl nutzen und gleichzeitig ihr Wohlbefinden und ihre Sicherheit in den Vordergrund stellen.

FAQs

Wer sollte CBD-Öl nicht einnehmen?

Menschen mit Lebererkrankungen, Drogenmissbrauch in der Vergangenheit, Schwangere oder Stillende sollten CBD-Öl nicht einnehmen. Es ist wichtig, vor der Einnahme von CBD-Öl einen Facharzt zu konsultieren, insbesondere wenn Sie Medikamente einnehmen.

Welche möglichen Risiken birgt die Verwendung von CBD-Öl?

CBD-Öl kann Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, Appetitlosigkeit, Schläfrigkeit und Müdigkeit verursachen. Es kann auch Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten, einschließlich Blutverdünnern, haben. Es bestehen Bedenken hinsichtlich der Reinheit und Dosierungsgenauigkeit der online verkauften CBD-Produkte. Einige Studien haben ergeben, dass CBD-Produkte möglicherweise weniger CBD enthalten als angegeben und sogar THC, die psychoaktive Verbindung, die in Cannabis vorkommt, enthalten können.

Kann CBD-Öl zur Behandlung von Krankheiten verwendet werden?

CBD-Öl wurde auf seinen potenziellen therapeutischen Nutzen bei Krankheiten wie Epilepsie, Parkinson, Schizophrenie, Diabetes, Multipler Sklerose und Angstzuständen untersucht. Es sind jedoch noch weitere Forschungen erforderlich, um die Wirksamkeit von CBD-Öl bei der Behandlung dieser Erkrankungen zu verstehen.

Gibt es ein von der FDA zugelassenes CBD-Produkt?

Ja, die FDA hat ein verschreibungspflichtiges Öl namens Epidiolex für die Behandlung von zwei Arten von Epilepsie zugelassen. Es ist wirksam bei der Reduzierung von Anfällen bei Patienten mit Epilepsie. Freiverkäufliche CBD-Produkte sollten nicht mit Epidiolex verwechselt werden.

Kann CBD-Öl mit anderen Medikamenten interagieren?

Ja, CBD-Öl kann mit bestimmten Medikamenten interagieren, darunter Blutverdünner, Antidepressiva, opioide Schmerzmittel, Antiepileptika, Alkohol und Paracetamol. Diese Wechselwirkungen können möglicherweise die Wirkung der Medikamente verstärken oder abschwächen, was zu unerwünschten Nebenwirkungen oder verminderter Wirksamkeit führt.

Ist es sicher, CBD-Öl während der Schwangerschaft oder der Stillzeit zu verwenden?

Aufgrund begrenzter Forschungsergebnisse über die Sicherheit von CBD-Öl wird davon abgeraten, es während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit zu verwenden. CBD kann potenzielle Risiken und Auswirkungen auf den sich entwickelnden Fötus oder Säugling haben, und es sind weitere Studien erforderlich, um diese Risiken vollständig zu verstehen.

Kann CBD-Öl bei Kindern verwendet werden?

Die Verwendung von CBD-Öl bei Kindern sollte mit Vorsicht genossen werden. Zwar wurde CBD zur Behandlung bestimmter Formen von Epilepsie bei Kindern eingesetzt, doch gibt es nur begrenzte Forschungsergebnisse zu den langfristigen Auswirkungen und zur Sicherheit. Es ist wichtig, einen Kinderarzt zu konsultieren, bevor CBD-Öl bei Kindern eingesetzt wird.

Sind ältere Erwachsene anfälliger für die Nebenwirkungen von CBD-Öl?

Ältere Erwachsene können aufgrund altersbedingter Veränderungen des Stoffwechsels und erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten anfälliger für die Nebenwirkungen von CBD-Öl sein. Ältere Erwachsene müssen sich vor der Einnahme von CBD-Öl mit einem Facharzt beraten, um sicherzustellen, dass es sicher und für ihre speziellen Bedürfnisse geeignet ist.

Kann CBD-Öl Leberschäden verursachen?

CBD kann möglicherweise Leberschäden verursachen, insbesondere bei Personen mit bereits bestehenden Lebererkrankungen. Dieses Risiko ist bei Personen, die hohe Dosen von CBD-Öl verwenden oder an einer Lebererkrankung leiden, höher. Es ist ratsam, einen Facharzt zu konsultieren, bevor Sie CBD-Öl verwenden, wenn Sie eine Lebererkrankung haben.

Können Personen mit einer Vorgeschichte von Drogenmissbrauch eine Abhängigkeit von CBD-Öl entwickeln?

CBD selbst macht zwar nicht süchtig, aber Personen mit einer Vorgeschichte von Drogenmissbrauch sind möglicherweise anfälliger für die suchterzeugenden Eigenschaften von Substanzen. Es ist wichtig, dass Personen mit einer Vorgeschichte von Drogenmissbrauch den Konsum von CBD-Öl mit Vorsicht angehen und sich von einem spezialisierten Arzt beraten lassen.

Können Menschen allergisch auf CBD-Öl reagieren?

Manche Menschen können allergisch auf CBD-Öl oder andere Bestandteile von CBD-Produkten reagieren. Häufige Symptome von CBD-Allergien Dazu gehören Hautausschlag, Juckreiz, Schwellungen und Atembeschwerden. Wenn Sie nach der Einnahme von CBD-Öl allergische Reaktionen verspüren, ist es wichtig, dass Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Quelle Links

Startseite
Konto
Wagen
Suche
de_DEGerman
Erkunden Sie
Ziehen